Zahnarzt Michael Ullmann M. Sc.

Rundum gesund mit schönen Zähnen

WURZELBEHANDLUNG

Ihre Zähne sollen Ihnen ein Leben lang erhalten bleiben.

Doch durch ausgedehnte Karies oder Unfälle können die Zähne und die Zahnpula (Zahnmark, umgangssprachlich fälschlich Zahnnerv genannt) durch eindringende Bakterien Schaden nehmen. Schmerzhafte Entzündungen oder die Ausbreitung der Bakterien in den Kieferknochen sind dann oft die Folge. Bei noch nicht weit fortgeschrittener Entzündung kann die Pulpa durch Entfernen der krankmachenden Ursache erhalten werden. Ist die Karies jedoch bis zum Zahnmark vorgedrungen, wird eine endontische Behandlung, auch Wurzelbehandlung genannt notwendig.

Zunächst wird das entzündete oder abgestorbene Nervengewebe entfernt. Die Kanäle in der Wurzel werden sorgfältig gereinigt und desinfiziert um Bakterien oder andere Krankheitserreger zu entfernen, damit sich der umlegende Knochen regeneriert und nicht der gesamte Körper durch die Infektion belastet wird. Der Zahn wird mit einer antibakteriellen Einlage und einer povisorischen Füllung bis zum nächsten Termin verschlossen. In der anschließenden Sitzung werden die Kanäle elektronisch vermessen mit einer antibakteriellen Einlage und provisorischer Füllung verschlossen. In der letzten Sitzung werden die Kanäle vollständig gefüllt und bakteriendicht versiegelt, um das Risiko einer erneuten Infektion zu minimieren. Bei besonders starken Infektionen mit Beteiligung des Kieferknochens können weitere Zwischeneinlagen notwendig sein. Moderne Techniken und Anästhetika erlauben fast immer eine schmerzfreie Behandlung. Die Erfolgsquote wird von der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung mit 80-95% angegeben. Sie ist abhängig von der individuellen Anatomie des Wurzelsystems und dem damit verbundenen Schwierigkeitsgrad.

Nach erfolgreicher Wurzelbehandlung sollte der Zahn möglichst umgehend, je nach Zerstörungsgrad, mit einer neuen Füllung, Teilkrone oder Krone versorgt werden. Diese dichtet das Wurzelsystem gegen erneute Bakterienbesiedlung aus der Mundhöhle ab und schützt die oft bereits stark geschädigten Zähne vor Frakturen.

Die einzige Alternative zur Wurzelbehandlung ist die Entfernung des gesamten Zahnes, da sonst Bakterien über die Blutbahn in den gesamten Organismus gelangen und diesen schädigen können. Wir sind der Ansicht; es ist ästhetischer und komfortabler den eigenen Zahn zu retten, als diesen zu ersetzen.